Kijimea – Hochdosiertes Immunpräparat

Kijimea – Hochdosiertes Immunpräparat

- in Informatives
1879
2
[Trigami-Review]

Ich hatte die letzten ca. 10 Tage die Möglichkeit Kijimea zu testen. Kijimea ist eine Immunkur, deren Rezeptur auf rein natürlichen Bestandteilen (also keine Zusatzstoffe, keine Aromen) basiert und nicht als Arznei zu bezeichnen ist.

Logo(24)

Mit Kijimea soll das Immunsystem gestärkt werden und es sollen keine Nebenwirkungen auftreten, so wie es oft bei Arzneimitteln der Fall ist. Kijimea ist eine natürliche Verbindung bzw. Kombination aus speziellen Probiotika (gesundheitsfördernde Bakterien) und dem Präbiotikum FOS (Fructo-Oligo-Saccharide), einem natürlichen, unverdaulichen Kohlenhydrat. Bei regelmäßiger Einnahme soll das Synbiotikum das Immunsystem so aufbauen, dass das Risiko einer Erkältung, die Erkältungsdauer und der Schweregrad einer Erkältung wesentlichen geringer sind.

Kijimea” ist auch für Diabetiker geeignet da nur 0,1 BE pro Stick anfallen und somit nicht angerechnet werden muss. “Kijimea” kann auch eingenommen werden während Sie bereits erkrankt sind.

In der Anwendung gibt es Kuren ab 2 Wochen, empfohlen werden jedoch die Einnahme über 4 Wochen. Jeden Tag muss ein Päckchen – wird auch als “Stick” bezeichnet – Kijimea-Pulver eingenommen. Man kann das weiße Pulver dabei in ein Getränk (ohne Kohlensäure) oder Joghurt einrühren oder selbstverständlich auch pur einnehmen. “Kijimea” ist geschmacksneutral und ich habe das Pulver lediglich mit etwas Wasser zu mir genommen.

IMG_5282

Der Name Kijimea stammt von Ärzten aus München, die über eine lange Zeit in Afrika verweilten und dort das Volk der „Massai“ beobachtet haben. Diesem Volk wird eine besonders gute Widerstandsfähigkeit nachgesagt. Der Name “Kijimea” bedeutet “das Bakterium” ist “Swahili”, eine Sprache in Afrika.

Kijimea” ersetzt keine ärztliche Behandlung und kann somit auch kein Medikament ersetzen. Wir empfehlen ebenfalls dringend vor der Einname alle dazugehörigen Unterlagen durchzulesen.

Ich teste das Produkt nun schon 10 Tage. In dieser Zeit hat sich nicht wirklich viel verändert, was aber auch verständlich ist. Es ist ja auch kein Wundermittel, mit dem Beschwerden von einem auf den anderen Tag verschwinden. “Kijimea” ist ein Präparat, welches über eine längere Zeit kontinuierlich eingenommen werden sollte.

Jetzt zum Produkt!

About the author

2 Comments

  1. Hallo,

    ich selber hatte lange Zeit ein extrem schwaches Immunsystem und habe dann von meinem Hausarzt (!) Kijimea verschrieben bekommen. Nach etwa 3 bis 4 wöchiger Einnahme hatte ich wirklich das Gefühl fitter und widerstandsfähiger zu sein. Sonst hatte ich nämlich so eine Art „Dauererkältung“ bzw. chronischen Schnupfen. Ich kann das Produkt insofern trotz des stolzen Preises nur empfehlen-selbst wenn das alles nur dem Placebo Effekt zu verdanken ist auf wird aber beschrieben wie die Mikrikultern positiv auf das Immunsystem wirken.
    Wollt ich nur mal loswerden,weil das Zeug gleich immer von so vielen verteufelt wird!

  2. Also ich stehe lieber auf die guten, alten Hausmittel. Dabei hilft z.B. gegen Erkältung eine frische Holunderbeersuppe. Meine Freundin sammelt die Beeren und kocht Sie dann auch direkt ein. Auch der Saft ist klasse – leider machen es zu wenige und rennen immer gleich in die Apotheke. Das finde ich schade.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bitte beachte, dass dieser Beitrag über 5 Jahre alt ist. Der Inhalt ist unter Umständen nicht mehr aktuell.

You may also like

Mobil im Ausland: Regeln und Risiken

Lange Zeit haben sich Handy- und Smartphonebesitzer über