20six gehackt

20six gehackt

- in Blogosphaere, Linklog
773
4

20six wurde gehackt und etliche Blogs gelöscht. Viele Benutzer haben sich massiv über die mangelnde Resonanz seitens des Supports beschwert. Eine Stellungnahme zu den Sicherheitsproblemen gab es bis jetzt noch nicht. Im Support-Blog machen sich die User Luft und rufen zum Streik gegen 20six auf.

About the author

4 Comments

  1. blogbeobacher

    Das sollte man relativieren: „etliche“? – es geht de facto um etwa zehn durch Löschung betroffene Blogs und es sind knapp über 20 User, die per Streikblog abgewandert sind, den Prozentsatz möchte ich gar nicht ausrechnen.

  2. Es sind wohl ein paar mehr, desweiteren sollen in einigen Blogs Einträge gelöscht oder umgeschrieben worden sein. Leider erfährt man von offizieller Seite nichts und das Support-Blog ist seit heute auch nicht mehr erreichbar. Entweder wurde es gehackt oder 20six verhängt sowas wie eine Nachrichtensperre…

  3. 20six manövriert sich ins AUS, oder wie Deutschlands größte Weblogcommunity gegen die Wand gefahren wird. Nach bereits jahrelangen Diskussionen zwischen Usern und dem nicht zufriedenstellenden Support des Weblogbetreibers 20six, für den sich Stefan Glänzer und Nico Wilfer verantwortlich zeigen, fand der Höhepunkt des Dramas in den vergangenen Wochen als Dauerloop statt. Es begann mit einer Flut von pornografischen Blogs, die den Stammbloggern unangenehm aufstieß, aber bei der Geschäftsleitung für nur wenig Unruhe sorgte.
    Auf die Pornoblogs folgten Naziblogs, deren Gestaltung sich damit beschäftigte nazionalsozialistische Symbole und Bilder zu zeigen, zu NPD-Demos aufzurufen und die braune Zeit zu verherrlichen. Auch hier wurde der Support erst verspätet tätig und das auch nur im Rahmen der Bilder. Das geschriebene braune Wort fiel für 20six in die Kategorie „Meinungsfreiheit“. Bereits in dieser Zeit verabschiedeten sich erste Blogger schweren Herzens aus der Community.Vor zwei Wochen wurde die Plattform gehackt. In Massen wurden Blogs von Usern gelöscht und andere massiv bespamt. 20six reagierte nicht. Während bereits die komplette Gemeinschaft im Supportforum nach Hilfe schrie war das Team von 20six, wie man mittlerweile erfahren hat, dabei den nächsten GAU zu planen.
    Drei Tage nach den ersten Vorfällen (Löschungen, Spamattacken), nachdem nun auch das Supportforum der unfreiwilligen Löschung zum Opfer fiel, reagierte der Webloganbieter. Mittels einer wochenendlichen Backupaktion wurden weitestgehendst die gelöschten Blogs wieder hergestellt. Nur eine Stellungnahme war nicht zu vernehmen bis am 8.Dezember dann die verstörte, gesprengte und aufgebrachte Webloggemeinschaft mit einer fünfsätzigen Entschuldigung abgespeist wurde. Anstatt eines ordentlichen Statements wurde der einzelne Blogschreiber über Neuerungen und Veränderungen in Kenntnis gesetzt, die ab dem 13. Dezember greifen sollen.
    An diesem Tag haben bereits über 30 zahlende und nicht zahlende Kunden 20six verlassen – das eigene Löschen der Blogs war leider nicht möglich – 20six reagiert auf Löschwünsche nur, wenn man juristische Schritte androht.
    Mittlerweile sind ca. 100 zahlende und nicht zahlende Kunden abgewandert zu anderen Anbietern wie blogmonster.de; twoday.net etc, bzw. sie haben das Bloggen erst einmal komplett eingestellt.
    20six stellt sich nach wie vor keinen Fragen, die Sicherheit ist immer noch nicht gewährleistet, denn es werden immer noch ganze Weblogs mittels Spamkommentaren gesprengt und unbrauchbar gemacht.
    So man allerdings negativ auf die Neuerungen im Rahmen der neuen Software „Myblog“ zu sprechen kommt, fährt der sogenannte „Erfinder“ Nico Wilfer aus der Haut.
    Probleme, wie z.B. nicht funktionierende RSS-Feeds, angezeigter Trafficdiebstahl, Spamattacken werden nicht gelöst sondern beflissentlich überlesen.
    Man mag über die Weblogs denken was man will, aber hier wird von Seiten des Weblogbetreibers im großen Stil unprofessionell nicht gehandelt und eine sehr gut funktionierende Plattform zerstört, die zur Zeit noch ihresgleichen sucht.

  4. blogbeobachter

    Bei 26000 bei 20six registrierten Blogs sind 100 User mehr oder weniger Peanuts, ebenso wie bigis Beitrag Teil des „Userdramas“ ist, dass sich parallel zu den Veränderungen seitens der Betreiber abspielt und wohl seine eigenen Gesetze hat. Die des bürgerlichen Theaters nämlich, mit einem gehörigen Schuss Netzpathos.
    Der König sucht sich ein neues Volk, nicht umgekehrt (!)

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Bitte beachte, dass dieser Beitrag über 5 Jahre alt ist. Der Inhalt ist unter Umständen nicht mehr aktuell.

You may also like

WordPress 2.5: Admin-Farbschema

Zu dem neuen Farbschema im Administrationsbereich von WordPress